fotos

Künstler - Index
Um mehr von den Veranstaltungen zu sehen müsst Ihr auf die Bilder klicken !!!
am 3. Dezember 2002 war Stolle essen mit Braying Boredom angesagt.
unplugged, öffentliche Probe Live on Stage
am 5. Dezember 2002 rockte die Bude mit Katzenstreik und The Crash

Katzenstreik Das Göttinger Quartett spielt mit Cello und Trompete angereicherten emotionalen HC - Punkrock.
The Crashs, Rock'n Roll im 5. Gang, eine Unverwechselbare Stimme fügt sich in den einmaligen Sound. Rockige Gitarren zu schnellen Beats.

Freitag, 6. Dezember 2002 drei Bands ein Geld: Neon, Suicide und Amazing Minds
NEON rocken die Häuser, brachiale Gitarrensounds wechseln  mit sensiblen Melodien in durchweg selbstkomponierten deutschsprachigen Songs. In etwa die Schnittmenge aus Pop und Grunge.
Suicide-Keine Lust auf Kompromisse - bei Suicide weht dem Zuschauer der Wind verdammt hart ins Gesicht. Eine Komposition aus Hardcore und Punk-Rock setzt ab der ersten Minute sowohl die Bühne als auch das Publikum vollständig unter Strom.
Amazing Minds bewegen sich musikalisch im Bereich EMO-Rock. Die Frontfrau treibt mit ihrer einzigartig rockigen Stimme die Band zu musikalischen Höchstleistungen auf der Bühne.

Am 7. Dezember 2002 gab es eine der heißesten Nächte im Mikrokosmos, die Afrikanische Nacht
live spielten Victoria Eleison (Demokratische Republik Kongo) dazu gab es leckeres zu essen.

Das war Boitels unplugged
öffentliche Probe Live on Stage

12. Dezember 2002

M.O.T.O.: Diese Abkürzung steht für Masters Of The Obvious, die 1981 gegründete und seitdem komplett verkannte Band um Paul Caporino aus Chicago, die so undefinierbar zwischen den Stühlen Minimal Lofi Pop, Garage und Pop Punk sitzt, dass ich sie einfach mal unter Rock & Roll einsortiert habe. Irgendwo zwischen Ramones und Half Japanese. Pubertärer Humor und groteske Wortspiele treffen auf ultrarauen Homerecording Trash Sound und Melodien, die in einer besseren Welt in den Charts landen müssten.

16. Dezember 2002

Kurzfristig gab es dieses Konzert am 26. Dezember 2002 welches die Leute vom Knast präsentierten.

Live gab es die Bands Mendoza und Good Witch.

31. Dezember 2002, zur ersten Silvesterparty im Mikrokosmos spielten Aktion Steinreich live.
Ansonsten gab es gute Musik zum tanzen und viel und gut zum Essen.

powered by Rainer@Miszverstaendnis