kontakte-cardsforumkonzertfotosveranstaltungenhome

Neue Termine !!!

12. Dez 2008 The Legendary Trashfestival X @ Feuerwache

weitere Infos hier
Hier sind sie nun die Bilder vom Legendary Trashfestival IX in der Feuerwache.

Pulloverkleidgirls gingen an diesem Abend des 9. Nov 2007 als Sieger hervor.

Für sein Lebenswerk wurde Marcel ausgezeichnet der als Foyer de Trash mit dabei war.

Videos von diesem Ereignis gibt es unter myspace.com/rainer_miszverstaendnis zu sehen.


DATEs

August 2006

Sound of Silence

Der Mikrokosmos vermeIdet vier Jahre erfolgreiches Überleben und ein paar Programmänderungen

Das sind ja ganz neue Töne, die Mirko Lange, Chef des Kulturzentrums Mikrokosmos, seit neuem anschlägt. "Als wir vor vier Jahren hier angefangen haben, waren wir umgeben von leerstehenden Häusern, jetzt liegt unser kleines Universum mitten im Wohngebiet." Moderate Töne, die eigenen Einsichten folgen. Und das nach Jahren der Auseinandersetzung mit den Ämtern der Stadt und der nebenan liegenden Seniorenresidenz über Schallschutz und anderes. Die Zeiten, als man sich hier innerhalb der Woche bis nachts um halb eins die schärfsten Hardcore- und Stonerrockgranaten aus den USA und Skandinavien reinziehen konnten, scheinen vorbei. Erste handfeste Änderung: die Anfangszeiten der Konzerte werden nach vorne verlagert. Legten die Bands bisher ab 22 Uhr los, gilt ab August 20 Uhr als Startzeit. Und um 22 Uhr ist
definitiv Schluss mit Livemusik. "In anderen Ländern geht das auch, man muss sich halt nur ein wenig daran gewöhnen.", sagt Lange und grinst.
Auch im Veranstaltungsprofil werden sich ein paar Dinge ändern. "Was soll ich sagen? Livemusik wird es weiter geben, allerdings nicht mehr in der Regelmäßigkeit der vergangenen Jahre, dafür wieder mehr Kleinkunst. Ein Programm in Richtung Theater, Kabarett und Lesungen." Es ist ja nicht so, dass das nicht mehr stattfand, Lesungen (meist sehr trashige) und Bühnenprogramm gab es auch in der Vergangenheit. "Das gehen wir jetzt offensiver an. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir für eine der freien Bühnen Magdeburgs zum Mittelpunkt werden. Wir sind offen für alles und freuen uns über jeden, der Kontakt mit uns aufnimmt." Mit den guten Vorsätzen fangen die Mannen um Mirko Lange beizeiten an, schon zum 4. Geburtstag des Zentrums Ende August beginnt alles pünktlich um Acht. Kann man halt an diesen Tagen mal keine "Tagesschau" sehen. (c)

Zum Tode von Nikki Sudden

Nikki Sudden , 49. Der "Pionier der englischen Rock-Avantgarde" ("New York Times") war ein romantischer Exot unter den britischen Punk-Rockern, mit einer ausgeprägten Liebe für die Rolling Stones. Die Glam-Rocker T. Rex motivierten den als Adrian Nicholas Godfrey in London Geborenen, selbst zur Gitarre zu greifen. Mit seinem Bruder, der sich Epic Soundtracks nannte, startete Sudden in den Siebzigern die Art-Punk-Band Swell Maps. Ambitionierte Alben wie "A Trip to Marineville" verschafften ihnen den Ruf einer Kultband. Später gründete er die Jacobites und nahm zahlreiche Soloalben auf, zum Beispiel "The Jewel Thief" mit drei Musikern von R.E.M. Seit einigen Jahren lebte er in Berlin und arbeitete an seiner Autobiografie. Sein letztes Album "The Truth Doesn't Matter" konnte er nicht vollenden. Nikki Sudden starb am 26. März in New York.

Quelle © DER SPIEGEL 14/2006

*******************************************************

Hier Bilder von seinem Auftritt im Mikrokosmos am 17. Dez 04

http://www.nikkisudden.com/pictures/mikrokosmos/mikrokosmos.htm

http://www.nikkisudden.com


VOLKSSTIMME

24.11.2005 Magdeburg, News:
Abgeguckt beim FC St. Pauli: Solidaritätsmode für Mikrokosmos
Die Unterhaltungsbrigade hat abgeguckt beim Hamburger Fußballverein St. Pauli. Um ihr Stadtfelder Kulturzentrum Mikrokosmos zu retten, brauchen sie jetzt Geld und haben eine Solidaritätsmode aufgelegt. Schwarze TShirts für Damen und Herren mit dem "Mikrokosmos" -Logo und dem Schriftzug "Unterstützer" und "Kämpfer" darauf.
Mirko Lange, der für den Verein Unterhaltungsbrigade die Geschäfte im Kulturklub an der Großen Diesdorfer Straße führt, erzählt: "Wir haben überlegt, wie wir Geld einnehmen können, um unsere Kulturbühne hier zu retten. Da fiel uns die Aktion des 1. FC St. Pauli ein. Die Fußballer haben in einer finanziellen Krise damals TShirts mit dem Aufdruck, Retter ' verkauft, um sich über Wasser zu halten. Das hat geklappt." In Stadtfeld soll das auch helfen.
100 Shirts hat die Unterhaltungsbrigade zunächst drucken lassen, an drei Szeneläden in der Stadt verteilt und in ihrem Kulturzentrum einen Stand aufgebaut.
Bianca Penndorf und Sandra Gödecke (r.) mit der neuen T-Shirt-Mode, die den Mikrokosmos retten soll. Der Erlös der T-Shirts soll Geld in die leeren Kassen des Stadtfelder Kulturzentrums spülen.
Studentin Sandra Gödecke (24) und Auszubildende Bianca Penndorf (23) waren da schon einkaufen. Schwarze Shirts mit rotem Aufdruck in Größe S holten sich die Damen. "Die tragen wir stolz", sagt Sandra Gödecke. Denn: "Wir wollen helfen." (ast)


... auch diese beiden Jugendfreunde standen schon auf unserer Bühne im Mikrokosmos.

Die Aufnahmen von Devilish, jetzt Tokio Hotel entstanden im Mai 2003 bei der Tollhausparty.

Hier klicken und Ihr könnt mehr Bilder sehen, viel Spass.

powered by Rainer@Miszverstaendnis